ASKÖ Center Graz - Wettbewerb

Realisierungswettbewerb

Jahr: 2015 I Neubau I Wettbewerb

Konzept: Ausgangspunkt des Konzeptes ist die Tribüne. Sie ist der Verbindungsraum zwischen dem Geschehen auf dem Spielfeld und der Öffentlichkeit. An die Tribüne wird das Foyer gekoppelt und stellt damit den Bezug zum öffentlichen Raum her. Räumlich wird diese Verbindung durch einenWeg in die dritte Dimension hergestellt: Das gesamte Foyer folgt als flach geneigter Rampenraum der Steigung der Tribüne in Längsrichtung; die Sitzreihen der Tribüne sind im direkten Verlauf des Foyers erschlossen. 

Zum Vorplatz hin öffnet sich das Foyer großzügig. Das Vordach führt auch zum Stiegenaufgang der Freitribüne. Entlang der Straße steigt das Foyerdach mit der inneren Rampe an, an der Fassade wiederspiegelt sich eine Struktur aus Raumfunktionen mit unterschiedlichen Transparenzen – zwischen gefüllten Teilen öffnen sich Durchblicke in die Turnsäle des Untergeschoßes und über die Freibereiche mit Fahrradabstellanlage und Patio hinweg in das Foyer und weiter bis zur Tribüne in der Sporthalle. Die Sporthalle liegt im Südosten des Gebäudes am Rand des Sportplatzes.

Im Süden wird die Halle von der Lieferrampe umspielt, im Bereich zwischen Halle und Bestand im Norden sind im Erdgeschoß Büronutzungen situiert. Im Obergeschoß befindet sich auf dem Niveau der Außentribüne das Buffet mit Terrasse und bildet hier das funktionale und räumliche Gelenk zwischen Bestand und Neubau.

/